Feed on
Posts
Comments

This post is also available in: Englisch

Poon Gebot VIII:

VIII. Entschuldige dich nur, wenn dies unbedingt erforderlich ist

Sag nicht, dass du dich für alles, was du tust, entschuldigst. Es ist eine Haltung der Unterwerfung, die kein Mann reflexartig einnehmen sollte, egal wie Alpha er ist. Entschuldigung erhöht die Nachfrage nach mehr Entschuldigungen. Sie wird deine Reue erwarten, so wie eine Katze jeden Tag zu einer festgelegten Zeit ihre Mahlzeit erwartet. Und dann wird dein Wert in ihren Augen sinken. Wenn du stattdessen etwas falsch gemacht hast, solltest du deine Schuld auf einen Blick anerkennen, ohne auf die tatsächlichen Worte „Es tut mir Leid“ zurückzugreifen. Ziehe das Bill Clinton-Manöver und sag „Fehler werden gemacht“ oder sag ihr, dass du dich „schlecht fühlst“, was du getan hast. Du erhältst zwei „Tut mir Leid“-Freischeine für deine Beziehung. Benutze sie mit Bedacht.

Über Anatoly Karlin,

Politiker und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens entschuldigen sich häufig nach kontroversen Aussagen. Obwohl davon ausgegangen wird, dass dies sinnvoll ist, muss dieser Vorschlag noch empirisch überprüft werden. Es gibt Gründe zu der Annahme, dass die Entschuldigung dazu führt, dass Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens schwach und risikoscheu erscheinen, was sie als Menschen weniger attraktiv machen und die Öffentlichkeit dazu bringen kann, sie bestrafen zu wollen. In diesem Artikel werden die Ergebnisse eines Experiments vorgestellt, bei dem die Befragten zwei Versionen von zwei realen Kontroversen erhielten, bei denen Kommentare von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens abgegeben wurden. Ungefähr die Hälfte der Teilnehmer las eine Geschichte, die den Anschein erweckte, als hätte sich die Person entschuldigt, während der Rest zu der Annahme verleitet wurde, dass die Person fest stand. Im ersten Experiment, an dem Rand Paul und seine Kommentare zum Bürgerrechtsgesetz beteiligt waren, änderte sich nichts daran, ob die Befragten weniger wahrscheinlich für ihn stimmten, als er hörte, dass er sich entschuldigte. Als Liberale und Frauen zwei Versionen der Kontroverse um Larry Summers und seine Kommentare zu Wissenschaftlerinnen und Ingenieuren vorstellten, sagten sie jedoch viel eher, dass er definitiv oder wahrscheinlich negative Konsequenzen für seine Aussage hätte haben müssen, als er seine Entschuldigung vorlegte.

Barmherzigkeit ist eine Männersache.

Die Auswirkungen auf andere Gruppen waren geringer oder neutral. Insgesamt deuten die Beweise darauf hin, dass die Öffentlichkeit, wenn sich eine prominente Person für eine kontroverse Aussage entschuldigt, entweder nicht betroffen ist oder eher wünscht, dass der Einzelne bestraft wird.

***

Grundsätzlich gibt es keinen Grund, sich unabhängig von der Situation zu entschuldigen.

Während der Skandal deinen Ruf ruinieren kann oder nicht, kannst du die Selbsterniedrigung genauso gut vermeiden. Da es dir sowieso nichts nützt.

Ganz zu schweigen davon, dass die Entschuldigung eines verächtlichen Wurms die Entschuldigung ist, wenn du nichts falsch gemacht hast.

Entschuldige dich niemals bei deinen Feinden und entschuldige dich nur dann bei deiner Frau (einer reproduktiven Feindin), wenn dies unbedingt erforderlich ist. Entschuldigungen demoralisieren deine Verbündeten und ermutigen deine Feinde, ihren Rachedurst zu stillen.

Heb den 19. auf.

Frauen und Liberale bevorzugen von Natur aus das starke Pferd.

Während westliche weiße Männer schwächer werden und die Quelle von Spott und Dämonisierung dank einer Kultur sind, die sich gegen sie gewandt hat, verlassen ihre Frauen sie für das (wahrgenommene) starke Pferd, auch wenn dies bedeutet, dass die Frauen das starke Pferd durch  Asyl- und Flüchtlingsschläger ersetzen müssen.

Die hier vorgelegten Beweise deuten darauf hin, dass die Entschuldigung einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens entweder den Wunsch erhöht, sie oder ihn zu bestrafen oder überhaupt keine Wirkung hat. Wenn dies der Fall ist, fragen wir uns vielleicht, warum Politiker angesichts von Kontroversen tatsächlich so oft um Vergebung bitten. Es ist möglich, dass sich Politiker entschuldigen, um eine bessere Berichterstattung von den Medien zu erhalten oder sogar eine Geschichte verschwinden zu lassen. Politische Panditerie kann offenbar die Präferenzen der Wähler beeinflussen. In einem Experiment wurden Personen, die Leistungen in einer Präsidentendebatte beurteilten, durch die Art der Kommentare beeinflusst, die sie nachträglich sahen, im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die nicht den Meinungen von Experten ausgesetzt war (Fridkin et al. 2007). Wenn sich eine Person für einen Kommentar entschuldigt, den die Medien als anstößig empfinden, ist die zukünftige Berichterstattung über diese Person möglicherweise besser als sonst. Ein solches Argument setzt die Annahme voraus, dass die Öffentlichkeit zwar denjenigen, die sich entschuldigen, feindlich oder gleichgültig gegenübersteht, die Medien jedoch eine bessere Berichterstattung über eine Person bieten, die Reue zeigt. Es gibt jedoch keinen Grund anzunehmen, dass dies der Fall ist, zumal sich die meisten Medien nach links neigen (Groseclose 2011: Groseclose und Milyo 2005) und Liberale in dieser Studie scheinen diejenigen zu sein, für die Personen am wahrscheinlichsten für Entschuldigungen bestraft werden sollten.

***

Es scheint auch nicht, dass die Entschuldigung den Medien Sympathie einbringt.

Nimm Donald Trump als Stichwort, der zumindest dieses Problem hat. Greife an. Dreh das Skript um. Stimme zu und verstärke. Tue im Grunde alles andere als dich zu entschuldigen, denn die Entschuldigung signalisiert Schwäche und Schwäche lädt zu weiteren Angriffen ein.

Das Spiel kann amerikanische Weiße wieder zum starken Pferd machen.

Warum wollen Liberale und Frauen eher Einzelpersonen für ihre Entschuldigung bestrafen?

Erstens sind Frauen liberaler als Männer, daher gibt es einige Überschneidungen zwischen den Kategorien „liberal“ und „Frauen“.

Zweitens ist Grausamkeit eine Spezialität der Effete. Das schwächere Geschlecht – und unter den Liberalen qualifizieren sich sowohl die Männer als auch die Frauen als das schwächere Geschlecht – tobt immer dann, wenn sie die Oberhand gewinnen, weil diese Momente der Macht nicht jeden Tag für sie kommen. Ein Feind, der sich entschuldigt hat, ist daher ein Ziel, auf dem öffentlichen Platz jegliche Würde und Folter zu verlieren, da seine Entschuldigung die moralische Selbstachtung des Liberalen bestätigt und dem Liberalen eine Begründung liefert, sich Tugend-Signalisierungs-Statuswettbewerben hinzugeben.

Wenn es dem Männlichen um Leistung geht, dann geht es dem Weiblichen um den sozialen Status (d.h. den Berechtigungsnachweis) und Entschuldigungen von Feinden können ausgenutzt werden, um unter den Shitlib-Kollegen mehr sozialen Status für sich selbst zu erlangen.

Und deshalb ist es ein Fehler, die Regierungsführung und die Verwaltung einer Nation an Frauen und Sojabohnen zu übergeben.

Im Zusammenhang damit unterstützt diese Studie auch Poon Gebot XI.

XI. Sei irrational selbstbewusst

Egal was deine Station im Leben ist, schreite ohne Reue oder Entschuldigung durch die Welt. Es spielt keine Rolle, ob du objektiv nicht der beste Mann bist, den eine Frau bekommen kann. Was zählt ist, dass du so denkst und handelst, wie du bist. Frauen haben den Instinkt eines Hundes, Schwäche bei Männern aufzudecken. Mach es ihnen nicht leicht. Selbstvertrauen, ob gerechtfertigt oder nicht, löst bei Frauen unterwürfige emotionale Reaktionen aus. Irrationales Selbstvertrauen bringt mehr Muschi als rationaler Defätismus.

[crypto-donation-box]

Leave a Reply