Feed on
Posts
Comments

This post is also available in: English

Das ist kein Witz. Es ist ein Comic von Bryan Caplan und Zach Weinersmith. (Ein Parodist von Clown World konnte sich keine so saftigen Namen ausdenken.)

Hast du jemals in den Fiebersümpfen der grenzverleugnenden Fantasien bemerkt, dass alle Dirt Worlders, die an Amerikas Küste stürzen, diese ehrfürchtigen, mit großen Augen, offenem Mund und kindlichen Neuankömmlingen voller Staunen, gutem Willen und Unschuld sind? Weder ein Machetenträger noch ein nepotistischer Rückfall in der Gruppe. Nur ein Meer von Augenbrauen hob sich bis zum höchsten Punkt, was auf die eifrige Bereitschaft hinweist, von Globoschlomo absorbiert zu werden und als braver Stütze für das Tugendschleichen der Weißen zu dienen.

So sieht die typische Shitlib die Welt: voller erwachsener Kinder, die durch ihre Anwesenheit hier das schwache soziale (und sexuelle) Leben der Shitlib mit ihrer Verwunderung und Bedürftigkeit neu beleben werden. Shitlib Langeweile und Drang nach psychosexueller Neuheit werden auf einen Schlag durch die Ankunft einer Migrantenkarawane zerstreut, die vollgestopft ist mit der Swarth-Version davon:

Für die Bryan Caplans aus den sich auflösenden USA sind die infantilisierten Invasoren zum Teil Vibrator für ihr geschwollenes Ego und zum Teil eine umgekehrte psychologische Projektion darüber, wie Caplaniten es vorziehen, ihren eigenen Stamm zu sehen, was sich in ebenso korrosiven Stämmen widerspiegelt.

Sie wollen Amerika zu einem riesigen Gloryhole-Gesicht machen und sich perfekt dem durchdringenden Hahn der aPOCalypse und natürlich ihrer eigenen Herrschaft unterwerfen.

Anonymous [270] greift die thermische Auslassöffnung des Caplanismus an:

Dies ist eine rassistische Zusammensetzung des Blocks, in dem Bryan in einem ziemlich teuren Haus lebt (Daten von https://www.justicemap.org):

Weiß 70,7%

Asiatisch 17,8%

Schwarz 3,4%

Hispanic 4,0%

Multi-Racial 6,9%

Indianer 0%

Isländer 0%

Ist jemand überrascht?

Es ist alles so verdammt lästig. Die Lügen, die Manipulation, die Selbstachtung, die Sophistik, die Verleumdung besserer Männer … ein endloser Schlamm von Levantin-Bullshit. Über gelangweilte Identität:

Alfa158 wundert sich mit zusammengekniffenen, skeptischen Augen:

Sie alle haben gerade eine wundervolle Zeit. Auf dem Fahrersitz, voll unter Kontrolle, treten sie aufs Gas, sausen mit 100 Meilen pro Stunde und beschleunigen immer noch und rennen über ihre Rassenfeinde wie Entenküken, die auf der Straße gefangen sind. Es gibt nur eine Handvoll von ihnen, die erkennen, wohin ihre Freude in Zukunft führen wird, nachdem ihre Politik die ehemaligen USA zerstört hat. Ilhan Omar und ihr Mann sind nur die erste Beule auf der Straße. Früher oder später werden sie mit 200 Meilen pro Stunde in eine Kurve fahren, die Bremsen vorsichtig betätigen und das Pedal wird auf den Boden treten.

Sie werden uns für den Absturz verantwortlich machen.

AnotherDad schließt diesen Beitrag ab:

Verschiedene Kommentatoren beschweren sich, wenn ich das Wort „J“ erwähne, aber wenn es relevant ist, ist es relevant.

Ich bin bereit zu kaufen, dass Bryan Caplan ein wahrer Autist ist, der kein Gefühl für die tatsächlichen Völker und Kulturen und das menschliche Leben hat und daher Menschen und Nationen als willkürliche fungible Einheiten betrachtet.

Dennoch gibt es für Open Borders einfach keinen wirklichen libertären Fall. Offene Grenzen sind nicht libertär, aber das massivste sozialistische Projekt aller Zeiten, bei dem einige Leute gestohlen werden, um anderen Menschen etwas zu geben. Es ist ein klassisches Paradigma der „Tragödie des Gemeinwesens“, das alle Libertären zumindest so tun, als würden sie es verstehen und verwenden, um für die Privatisierung einzutreten.

Ein tatsächliches libertäres Einwanderungsmodell wäre eine handelbare Staatsbürgerschaft und/oder eine Gemeinschaft, die die Staatsbürgerschaft verkauft. Das heißt, Menschen, die derzeit positive externe Effekte erzeugen, können diese Vorteile nutzen und Menschen mit hoher Qualität, die wahrscheinlich irgendwo anders positive externe Effekte erzeugen, können die bestmöglichen Bedingungen dafür aushandeln. Das heißt, Einzelpersonen können die Vorteile – oder die Kosten erkennen, die mit dem Leben in ihrer Umgebung verbunden sind. (Auf die gleiche Weise machen Unternehmen nur einigen Menschen Stellenangebote und bieten nicht allen den gleichen Lohn an.)

Das ist tatsächlicher Libertarismus und es ist nicht im geringsten schwer zu verstehen und er entspringt direkt den Modellen, die die Libertären bauen. Aber wenn es um Einwanderung geht… Caplan hasst es.

Ich kann nur schlussfolgern, dass Caplan es einfach hasst, wenn die weißen Heiden gehen und alles, einschließlich des Aufbaus netter Nationen, für sich selbst tun dürfen. Es geht ihm einfach unter die Haut.

Ich sehe, was AnotherDad dort gemacht hat.

PS Zach Weinersmiths Frau ist Professorin an der Rice University und studiert… Warte darauf…

Ich untersuche, wie das Verhalten des Wirts das Infektionsrisiko mit Parasiten beeinflusst und wie Parasiten anschließend das Verhalten des Wirts und die Korrelationen zwischen den phänotypischen Merkmalen des Wirts verändern. Ich interessiere mich besonders für Parasiten, die den Phänotyp ihrer Wirte manipulieren, um die Übertragungswahrscheinlichkeit des Parasiten zu erhöhen.

Aus einem von ihr mitverfassten Artikel:

Heimtückische Wespen kommen voran, indem sie durch den Kopf des Wirts tunneln

[…]

„Reisforscher nannten es die „Krypta-Wespe“und sagten, es sei ein seltenes Beispiel für Hypermanipulation, bei der ein Parasit von einem anderen Parasiten manipuliert wird.“

„E. Set und seine blutige Entstehung werden in zwei Artikeln beschrieben, die von den Reis-Evolutionsbiologen Kelly Weinersmith und Scott Egan geleitet werden.“

„Wespe“

Clown World ist unbewusst verzweifelt, niedergeschlagen zu werden. Ein Beweis dafür sind die Warnfackeln, die ständig in die Öffentlichkeit abgefeuert werden und den Nachthimmel mit einer Flut auffälliger und normalerweise komischer Erinnerungen an seine böswillige Präsenz erleuchten.

Comments are closed.